Bendorfer NarrenZunft 1970 e.V. -

Vereinschronik der Bendorfer NarrenZunft 1970 e.V.

Vereinschronik der Bendorfer NarrenZunft 1970 e.V.

Diese Chronik wurde erstellt von :

1970 - 1985 Franz Josef Malkus sen. und Brigitte Hahn

1985 - 1995 Willi Hasse und Klaus Mölich

1995 - 2014 Britta Fieweger

2014 -

Dä Bendorfer Lausjung

Dä Bendorfer Lausjung
Willi Hasse und Jan Söhn






Gründungsmitglied

Willi Hasse

1. Vorsitzender 1970 - 1980
Vereinschronik

Bendorfer NarrenZunft 1970 e. V.


1970

Am 21.10.1970 trafen sich im Gasthof Niederhof karnevalistisch interessierte Frauen und Männer, um einen neuen Karnevalsverein ins Leben zu rufen. Was war geschehen ? In der Jahreshauptversammlung des in Bendorf bestehenden Karnevalvereins war es zu Unstimmigkeiten gekommen. Dies hatte zur Folge, dass sechs Vorstandsmitglieder und weitere acht Mitglieder aus dem Verein austraten. Da man auch weiterhin im Karneval aktiv sein wollte, kam man zu dem Entschluss, einen neuen Verein zu gründen. Willi Berger übernahm die Versammlungsleitung, begrüßte die Anwesenden und ließ sogleich einen Vorstand wählen.

Dieser setzte sich wie folgt zusammen :

1. Vorsitzender: Willi Hasse, 2. Vorsitzender: Willi Berger,

1. Geschäftsführer: Heinz Schlöffel, 2. Geschäftsführer: Anneliese Malkmus

1. Kassierer: Hans Mohr, 2. Kassierer: Lutz Burghard                

Präsident:Franz Josef Malkmus sen.                

Vizepräsident : Günther Hahn                

Beisitzer: Walter Ilse,


Als weitere Gründungsmitglieder waren an diesem Abend anwesend :

Hubert Stettler, Marga Schlöffel, Gretel Mohr, Theo Bergen, Helene Ilse,
Irene Fiebig,Christine Hasse, Armin Altgeld und Hans Geschke.

Der Verein gab sich den Namen "Bendorfer NarrenZunft" und trug in seinem Vereinswappen den Bendorfer Lausjung. Als Vereinslokal wählte man den Gasthof "Niederhof". Der Verein wollte unpolitisch,überkonfessionell und für alle Bürger offen sein.

       Unter dem Motto : " Von Zoten frei die Narretei "

begann man sofort mit den Vorbereitungen zum Auftakt des Karnevals am 11.11...

Da man nur noch kurze Zeit hatte, war Eile geboten. So wurde eine Musikkapelle verpflichtet und gleich mit den Proben begonnen. Da es sich bei den Gründungsmitgliedern um aktive Karnevalisten handelte, war auch schnell ein Programm zusammengestellt. Die Räumlichkeiten des Niederhofes platzten aus allen Nähten, als Präsident Franz Josef Malkmus sen. die Gäste begrüßte. Alle Mitwirkenden haben aus ihrem reichhaltigen Repertoire das Beste gegeben. Die Erste Veranstalltung der neu gegründeten Bendorfer NarrenZunft war ein voller Erfolg.

Die drei singenden Damen, von links : Franz Hübgen, Rudolf Reichert, Willi Hasse
1971

Ermuntert durch den Erfolg des Bunten Abends beschloss man gleich eine Kappensitzung durchzuführen,
die schon im größeren Rahmen stattfinden sollte.

       Unter dem Motto : " Eine Reise um die Welt "

hatte man in den Saal im Hotel zur Traube eingeladen. Im überfüllten Saal lief ein karnevalistisches Programm ab, dass alle Erwartungen übertraf. Neben den Vortragenden der Jugendgruppe und der Tanzgarde, traten die " Flotten Fünf " neu formiert auf und trugen viel zum Gelingen des Abends bei. Die Anfangserfolge gaben den den Initiatoren recht und viele Bendorfer Bürger traten als Mitglied dem Verein bei. Im Februar des selben Jahres konnte die Familie Marga und Josef Fries auf ein 20 - jähriges Geschäftsjubiläum zurückblicken. Inzwischen zu den Mitgliedern des Vereins geworden,regten sie an, keine Geschäftspräsente zum Jubiläum, sondern Spenden für einen karnevalistischen Altennachmittag zu sammeln. Nach Rücksprache mit der Hausverwalterin des kath. Pfarrheimes, Frau Anneliese Malkmus und der Leiterin der Alten-Tagesstätte Frau Katharina Ohlig sowie der Helferin Frau Gretel Kahn, wurde der karnevalistische Altennachmittag ins Leben gerufen. Bei Kaffee und Kuchen und einem guten Gläschen Wein, wurde den älteren Mitbürgern ein buntes Programm geboten. So feierte diese Veranstaltung in der kommenden Kampagne ihr 25-jähriges bestehen. An dieser Stelle sei nochmal allen Helfern und Spendern recht herzlich gedankt. Die Mitglieder Willi Hasse und Franz Josef Malkmus sen. waren als entsante Mitglieder des bestehenden Karnevalsverein im Festausschuß Bendorfer Karneval vertreten. Die Bendorfer NarrenZunft stellte den Antrag auf Aufnahme in den Fetsausschuß Bendorfer Karneval. Dem Antrag wurde nicht stattgegeben, mit der Begründung : " Die Karnevalisten Willi Hasse und Franz Josef Malkmus können als Mitglieder im Festausschuß verbleiben. Doch der Verein BNZ, muss sich erst 2 Jahre bewähren." Dies wurde jedoch von beiden abgelehnt. Nichts desto Trotz, nahm der Verein mit einer geschlossenen Gruppe und einem vion Walter Ilse gebauten Prunkwagen, unter dem Motto " Petersburger Schlittenfahrt " am Rosenmontagszug teil. Mit der ersten Herrensitzung am Karnevalsdienstag im Waldschlößchen und einem Abschlussball im Vereinslokal Niederhof schloss die erste Kampagne der BNZ erfolgreich ab. Inzwischen hatte der Vereineine stattlich Zahl von 60 Mitglieder erreicht. Mit Maiwanderung, Vatertagstour und Grillabenden festigte man den Zusammenhalt des Vereins. So konnte man auch im Juli 1971 eine Woche zu Gunsten der " Aktion Sorgenkind" in Bendorf durchführen. Mit Radrennen, Fußballspiel, Modenschau und musikalische Darbietungen, hat man viele Bürger, Vereine, Verbände, Parteien, Geschäfte, sowie die Industriegebiete zum Mitmachen jeglicher Art bewegt. Kassierer Hans Mohr konnte nach Abschluß und Prüfung aller Unterlagen durch den Stadtrentmeister Otto Schlemmer und dessen Vertreter Helmut Schmengler die stolze Summe von DM 6.238,99 an die Aktion Sorgenkind überweisen. Der 11.11.1971 fand nochmal im Saal " Hotel zur Traube " unter dem Motto " Eine Reise um die Welt " statt. Der starke Besuch des Abends veranlasste die verantwortlichen, die nächste Veranstaltung im Saale des " Bendorfer Hofes " durchzuführen.


Die Jugendgarde der Bendorfer NarrenZunft
1972

Die erste große Prunksitzung der BNZ verlangte ein größeres Programm, größere Bühne und größere Musikkapelle. Der Stoff für die Bühnendekoration wurde vom Mitglied Heinz Mühleib gespendet. Punkt 20:11 Uhr war die Tanzgarde, die Flotten Fünf und der neu formierte Elferrat in schicken einheitlichen Jacken zum Einmarsch bereit, doch es fehlte die Kopfbedeckung, die Narrenmützen. Vizepräsident Günther Hahn war noch unterwegs nach Niederberg, um dort die neu angefertigten Kopfbedeckungen abzuholen. Eine Minute vor Einmarsch waren die Köpfe bedeckt. Jeder hatte eine Narrenkappe auf, ob sie passte oder nicht, Hauptsache war, man konnte pünktlich unter den Klängen des Stromberger
Musikvereins einmarschieren. Was dann folgte war ein Feuerwerk der Narretei. Am 4.11.1972 veranstaltete die BNZ einen Bunten Abend

unter dem Motto " Moulin Rouge "

Mit einem herrlichen Bühnenbild mit drehbarer Windmühle, gebaut von Walter Ilse, wurde das Publikum in die Pariser Unterwelt entführt. Mit Altennachmittag, Ganovenball, Kostümfest, Herrensitzung und dem Abschlussball ging eine gelungene zweit Kampagne zu Ende.
1973

Erstmalig im Jahre 1973 führte die BNZ zwei Prunksitzungen durch. Unsere Teilnahme am Rosenmontagszug vom ersten Jahr der Gründung mit Wagen und Fussgruppe von ca. 40 Personen hinterließ eindrucksvolle Spuren. Durch den großen Zuspruch bei den einzelnen Veranstaltungen fasste man Mut zu neuen Taten. So beschloss man, eine Veranstaltungmit dem Bendorfer Einzelhandel durchzuführen. Unter dem Motto " Blickpunkt Bendorf", konnten alle Bendorfer Einzelhändler ihre Produkte vorstellen. Dies führte zu einem großen Erfolg, so dass diese Veranstaltung noch einige Jahre durchgeführt wurde. Zu den geselligen Zusammenkünften des Vereins gehörten : Die Schiffstour " Tanz in den Mai ", 1. Maiwanderung, Vatertagstour, Nikolausfeier und Sylvesterfeier. Diese Veranstaltungen blieben ein fester Bestandsteil im Vereinsleben. Mittlerweile hatte sich auch einiges im Vorstand der BNZ geändert. Rainer Gerstenberg übernahm für den leider viel zu früh verstorbenen Willi Berger den Posten des 2. Vorsitzenden. Jochem Zeller wurde Geschäftsführer der BNZ und war durch sein starkes Engagement eine starke Stütze für den 1. Vorsitzenden. Weiterhin neu im Vorstand Josef Basten und Helmut Schmengler. Mit dem Bunten Abend zum 11.11. wurde der Karnevalsauftakt 1973/1974 eröffnet. Die Flotten Fünf stellten den neuen Karnevalsschlager " Die Mädchen vom Rhein " vor.
                                                       





Prinz Willi der I. und

       Prinzessin Christine die I.

                       vom sonnigen Humor
1974 - 1979

Die Jahre 1974 bis 1976 waren genauso wie die vorhergegangenen Jahre erfüllt mit einem starken familiären Vereinsleben. Erstmalig führte die BNZ eine Sitzung nur für Senioren durch. Diese fand im katholischen Kindergarten statt.Im Jahre 1977 war wiederum ein Höhepunkt im Vereinsgeschehen der Bendorfer NarrenZunft zu verzeichnen. Kein geringerer als der 1. Vorsitzende Willi Hasse mit Gattin Christine übernahmen das Amt des närrischen Herrscherpaares von Groß Bendorf. Unter musikalischer Begleitung aller karnevalistischen Koorperationen, sowie den Karnevalsverein Niederwerth ging es von der Hofburg " Gasthof Niederhof" zum " Hotel " zur Traube ". Im überfüllten Saal wurde das Prinzenpaar unter großer Beteiligung der Bevölkerung proklamiert. Da es sich hier um den ersten Prinzen aus den Reihen der Bendorfer NarrenZunft, war auch die Unterstützung der Mitglieder eine Selbstverständlichkeit. Fritz Lenz baute einen Prinzenwagen, wie ihn Bendorf noch nie gesehen hatte. Seine Prinzen - und Komiteewagen prägen bis zum heutigen Zeitpunkt eine Augenweide im Rosenmontagszug. Auch aus seinem Ideenreichtum wurde die Kindersitzung ins Leben gerufen. Nach vierjährigem Bestehen des Vereins kann man mittlerweile auf eine starke Zahl von Mitgliedern blicken. So war es auch nicht verwunderlich, dass die bereits 1971 erstmalig aufgetretene BNZ-Garde an Zuwachs gewonnen hat. Waren es Anfangs nur 8 Mädchen, so wuchs die Garde auf 14 stattliche Mädchen an. Von Anfang an übernahm das Training der 1. Vorsitzende Willi Hasse. Weitere Trainer waren : Frau Hilde Metternich, Karl Josef Mettler, Brigitte und Franz-Josef Hahn. Mit Übernahme durch das Trainerehepaar Hahn bekam die Garde neuen Aufschwung. Durch intensive Trainingsstunden wurde aus der Garde bald eine beträchtliche Truppe. Mit der Teilnahme an verschiedenen Tanzturnieren wurde man auch über die Grenzen von Bendorf bekannt. So kam es auch,dass man oft für Familienfeiern, Betriebsfeste und öffentliche Veranstaltungen außerhalb des Karnevals engagiert wurde. Zu einem der schönsten und größten Erfolge gehörte der Auftritt beim Karnevalistischen Frühschoppen des Hessischen Rundfunks in Marburg. Dieser Auftritt sollte der Garde noch lange in Erinnerung bleiben. In einem Reisebus voll mit Karnvalisten und Requisiten ging es im Februar 1979 auf Tournee. In Marburg angekommen, wurde man vom Verkehrsdirektor, Herrn Hans CHR. Sommer, begrüßt und zu einem Empfang ins Rathaus eingeladen. Nach dem Empfang ging es ins Audi Max der Universität Marburg. Hier konnte die
BNZ-Garde erstmalig ihr können vor einem erlesenen Publikum von Film und Funk darbieten. Auf einer Riesenbühne konnten die beiden Requisiteure Franz-Josef Malkmus jun. und Corneliaus Schmidt ihre neue, in Eigenleistung gebaute Nebelmaschine zur Geltung bringen. Durch Lichteffekte und Nebel wurden die Auftritte besonders wirkungsvoll und brachten der Garde einen stürmischen Beifall. Die Tänze waren ein großer Erfolg und nach Beendigung der Veranstaltung wurde gleich für das kommende Jahr wieder eingeladen. Dies gab der Garde nochmals einen großen Auftrieb und so beschloss man, für die kommende Session auch eine Schaudarbietung einzustudieren. Mit viel Fleiß wurde zweimal wöchentlich geprobt und für die kommende Kampagne war die Garde gut gerüstet. Ein weiterer Höhenpunkt war das Gardetanz-Turnier in Mülheim-Kärlich. Die BNZ hatte zu diesem Turnier die Garde und ein Garde Tanzpaar, Gaby Metzler und Jürgen Schüssling gemeldet. Unser Tanzpaar sowie die Garde erreichten hervorragende 2. Plätze. Im Jahr 1982 übernahm Andrea Graf die Leitung der Garde und Gaby Metzler die Leitung der Schautanzgruppe. Auch der Nachwuchs wurden in der BNZ gefördert. So konnte die Jugendgarde unter der Leitung von Ute Massing bei der Jugend-Rheinlandmeisterschaft in Raubach einen hervoragenden 2. Platz erringen. Die BNZ hatte auch ein Garde-Tanzpaar, Hildegard Lenz und Achim Weiler. Mit Hildegard Lenz hatte die Garde der BNZ auch eine neue Trainerin erhalten. Durch ihren Idealismus versteht sie es, mit ihrer Garde bei Veranstaltungen das Publikum zu erfreuen. Die weit über die Grenzen Bendorfs bekannte Männergarde, trainiert von Gaby Eisenhut ( Metzler ), ist ein fester Bestandteil der BNZ-Veranstaltungen. Mit den " flotten Fünf " und der Hinzunahme karnevalistischer Sänger wurde der BNZ-Chor von Präsident Franz-Josef Malkmus gegründet. Durch seine Texte seine Texte und Melodien wurden die Auftritte des Chores immer ein Ohrenschmaus. Im Prinzenjahr 1977 trat erstmalig der Hofnarrenchor in Harlekinkostümen auf. Dieses Kostüm wurde zu einem eingeprägten Bild bei den Sitzungen. Auf Grund ihrer Leistungen hatte der Chor auch außerhalb der Kampagnen sehr viele Auftritte. Beim karnevalistischen Frühschoppen des Hessischen Rundfunks in Marburg, stellte der Chor die von Franz Josef Malkmus getexteten und komponierten Karnevalsschlager " Jeder wünscht sich sechs ", " Die Mädchen vom Rhein" und " O Bendorf meine Heimatstadt " vor. Der Chor unter neuer Leitung von Stefan Fetsch ist in den letzten Jahren zahlenmäßig und stimmlich zu einem stattlichen Chor herangewachsen, und ihre Auftritte werden immer mit Freude vom Publikum erwartet. Diese Aussage trifft ebenso auf die Flotten fünf plus eins, zu. Die großen Erfolge bei den Sitzungen der BNZ, waren auch ein Verdienst der herrlichen Bühnendekoration. Diese wurde in den ersten Jahren von Walter Ilse und später von Fritz Lenz und Josef Basten und ihren Helfern erstellt. Das gleiche gilt für den Wagenbau. Eines der bekannten Bühnenbilder von Fritz Lenz, wurde auf Wunsch von Bürgermeister Dieter Trennhäuser, im städischen Freizeitzentrum in Stromberg verewigt.
Große BNZ-Prunksitzung 1975
BNZ-Altennachmittag 1976
1980

Im Jahre 1980 übernahm der Präsident F.-J. Malkmus das Amt des 1. Vorsitzenden, da Willi Hasse aus
gesundheitlichen Gründen sich dem Amt nicht zur Verfügung stellte. Erstmalig beteiligte sich die BNZ mit
einer stattlichen Mitgliederzahl am Kirmesumzug anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Kirmesgesellschaft
Rheinischer Jugend. Dies wurde von der Bevölkeung und dem Jubelverein sehr begrüßt. Am 10-jährigen
Gründungstag lud die BNZ alle Mitglieder zu einem Schlachtfest ins Vereinslokal ein, um hiermit allen für ihre
Treue zum Verein zu danken. Jetzt wurde es langsam Zeit, um die Arbeit für die Session 1980/1981 in Angriff zu nehmen. Für das 11. Vereinsjahr hatte man sich großes Programm vorgenommen.
1981

Das Jahr der Superlative

Der offizielle Start in die Session war unser Bunter Abend am 11.11. unter dem Motto

" Bunter Narrenzauber "

Zahlreiche Büttenredner, BNZ-Chor und Ballett hatten für diesen Abend ein Programm zusammen-
gestellt und aufgeboten, das für die kommenden Sitzungen einiges Großes hoffen ließ.
Mit dem neuen Jahr begann für die Karnevalisten eine der längsten und anstrengensten Zeiten.
Pünktlich zur Prinzenproklamation am 11.11.1981 konnte die BNZ mit einer stattlichen Männergarde
aufweisen. Diese wurde unter dem Namen "Bendorfer Stadtgarde" dem Bürgermeister vorgestellt.
Am Samstag den 17.1.1981 folgte der Verein einer Einladung des Mainzer Karnevalvereins zur
Prunksitzung in die Rheingoldhalle. Hier wurde man vom Vorsitzenden der Mainzer Hofsänger, Herr Hans
Schneider mit Gattin begrüßt. Am 24.1 und 31.1.1981 starteten unsere beiden Prunksitzungen im
Bendorfer Hof vor ausverkauftem Haus. Nach diesen Veranstaltungen konnte man in der Presse lesen:

" die Bendorfer NarrenZunft ist einfach klasse"

Auf Vorschlag von Fritz Lenz wurde am Samstag den 8.2.1981 die erste Kindersizung veranstaltet.
Diese Veranstaltung war durchschlagend sodass die Kindersitzung zu einem festen Bestandteil wurde.
Bei einem Vereinsausflug der BNZ Garde nach Winningen machte man die Bekanntschaft mit der
Gruppe " Bläck Föös ". Hieraus entstand eine Einladung nach Köln in deren Geschäftsstelle. Brigitte und
Franz Josef Hahn nahmen die Einladung an und fuhren nach Köln. Hier wurde nach einem gemütlichen
Beisammensein in deren Geschäftsstelle der Termin für den 18.10.1981 ausgemacht. Nachdem der
Vorstand mit knapper Mehrheit dem Termin zugestimmt hatte konnte der Vertrag abgeschlossen werden.
Da der Verein zu dieser Zeit noch nicht im Vereinsregister eingetragen war, wurde das finanzielle Risiko
alleine vom 1. Vorsitzenden getragen. Um diese Veranstaltung wirklich interessant zu gestalten wurde
mit der Werbegemeinschft " Blickpunkt Bendorf " eine Ausstellung Handwerk Handel und Gewerbe
durchgeführt. Diese Veranstaltung wurde am Freitag den 9.10.1981 durch Bürgermeister Dieter
Trennhäuser eröffnet. Die erstmalig in dieser Größenordnung durchgeführte Leistungsschau wurde von
der Bevölkerung dankend angenommen. In einem Zelt von 60 X 25 Meter boten 80 Aussteller ihre Waren
an. Samstag der 10.10.1981 war ein Festabend mit Modenschau, Schau-Frisieren Quizspiele und
einer Riesentombola. Die mitwierkenden des BNZ Chors und der Tanzgarde sorgten für ein buntes Programm.
Nach Ende der Leistungsschau am Sonntag waren alle beteiligten Aussteller sehr zufrieden
und der Meinung diese Veranstaltung zu wiederholen. Dies brachte auch der 1. Vorsitzende der
Werbegemeinschaft Blickpunkt Bendorf, Herr Nikolaus Kramer, in seiner Dankesrede zum Ausdruck.
Nach allen Aufräumungsarbeiten galt es nun für die Mitglieder der BNZ, das kommende Wochenende
vorzubereiten. Es musste Bestuhlung, Schankanlage und eine größere Bühne installiert werden. Der 16.10.1981
stand ganz im Zeichen der Tanzgarde. Pünktlich um 19 Uhr bewegte sich ein Festzug mit fünf Musikkapellen
und 20 Karnevalsvereinen durch unsere Stadt zum Festzelt Mühlenstraße. Nach der Begrüßung durch den
Präsidenten und 1. Vorsitzenden Franz Josef Malkmus sen. begann das Tanzturnier.Durch das Programm führte Franz Josef Malkmus jun. Die Gesamtleitung hatte das Ehepaar Brigitte und Franz Josef Hahn. Nach diesem
Erfolg legte man samstag eine kleine Ruhepause ein, um für die Großveranstaltung am Sonntag bestens
gerüstet zu sein. Sonntag der 18.10.1981 war der Tag der " Bläck Föös ". Das Vorprogramm begann um
18 Uhr im bereits überfülltem Festzelt mit der Gruppe " Los Desperados ". Diese heizten das Publikum so
richtig an. Als dann um 20 Uhr die " Bläck Föös " auf der Bühne erschienen, platzte das Festzelt fast aus allen Nähten. Der Erfolg dieser Veranstaltung hatte wieder einmal gezeigt, dass so etwa nur möglich ist, wenn alle an einem Strang ziehen. An dieser Stelle sei einmal allen Helfern für ihren freiwilligen Einsatz in jeglicher Form
herzlichst gedankt. Kaum war die Veranstaltung vorbei, so ging es mit großen Schritten zum Karnevalsauftakt
am 11.11.1981. Hatte man sich doch gewünscht, das im 11 jährigen Vereinsjahr der Prinz aus den Reihen der
BNZ kommen sollte, so ging dieser Wunsch an diesem Abend in Erfüllung. Der Spielleiter der BNZ Willi
Hasse konnte das neue Prinzenpaar Franz Josef Malkmus jun. und Gabi Metzler, zwei langjährige Aktive
der BNZ, vorstellen.


1982



Prinz Franz der I
und
Prinzessin Gabi von der sonnigen Jugend

Am 16.01.1982 fand im Bendorfer Hof ein Prinzenball mit Prinzenproklamation zu Ehren des Prinzenpaares

Prinz Franz I und Prinzessin Gaby von der sonnigen Jugend

statt. Außer der üblichen Gratulationen aller Ortsvereine konnten alle Garden der Stadt Bendorf mit einem
Show - oder Gardetanz ihre Referenz erweisen. Des weiteren hatte es sich der BNZ-Chor nicht nehmen
lassen, das Prinzenpaar mit einem Ständchen zu erfreuen und zu gratulieren. Gleichzeitig konnte die BNZ
an diesem Abend ihren Vorsitzenden und Präsidenten zu seinem 50. Geburtstag gratulieren und ihm seine
neue Präsidentenkette überreichen. Alle Veranstaltungen in diesem Jahr waren laut Presseberichten
Meilensteine in der Vereinsgeschichte der BNZ, oder die BNZ setzte sich im 11 Jahr ihres bestehens
die Krone auf. ( Auszug Jahresbericht ) Am Rosenmontagszug beiteiligte sich die Bendorfer NarrenZunft
wie gewohnt mit großem Erfolg. Hatten die Wagenbauer doch dieses Mal zwei große Wagen zu erstellen.
Einen Komiteewagen und einen Prinzenwagen. An dieser Stelle sei Fritz Lenz und seinen Mannen noch einmal
herzlichst gedankt, denn die beiden Wagen durfte man zu Recht die Schönsten im Rosenmontagsumzug nennen.
1983/1984

Nach unseren gewohnten Sitzungen im Februar 1983 wurde auch im September diesen Jahres wieder eine
Leistungsshau im Festzelt veranstaltet. Diese endete mit dem Showabend der

" original Haifischbar " aus Hamburg

Leider mußten wir im Oktober vom Tod unseres Freundes und ehemaligen Geschäftsführer Jochen Zeller
erfahren. Er war für die BNZ ein Meilenstein in ihrer Geschichte und alle waren von dieser Nachricht sehr erschüttert.
Die Karnevalssession begann für die Bendorfer NarrenZunft am 12.11. mit einem Bunten Abend, der unter einem neuen Motto veranstaltet wurde. In abwechselnder Reihenfolge von Tanz und Vorträgen hatten alle Gruppen eine gute
Vorarbeit geleistet, wodurch sich dieser Abend wirkungsvoll an die vorangegangenen Abendes anschloss.
Gleich nach dem 11.11. begannen die Vorbereitungen für die Sitzungen. Als größten Erfolg durfte die BNZ in diesem
Jahr den Rosenmotagszug für sich verbuchen. Den vom Festausschußvorsitzenden Josef Schmidt gestifteten
Wanderpokal 1984, für den besten Komiteewagen ging ersmals in den Besitz der Bendorfer Narrenzunft. Als
krönnender Abschluß der Kampagne erhielt unser Präsident Franz-Josef Malkmus den Hosenbandorden, der in jedem Jahr nur einmal vergeben wird. Spender dieser hohen Auszeichnung war Herr Werner Hempler, der diesen Orden jetzt
schon zum dritten Male verliehen hat. Nach Willi Hasse ist nun Franz-Josef Malkmus die zweite Person unseres
Vereins, dem diese Ehre zu teil wurde.

1985/1986

Nachdem die Bendorfer NarrenZunft auch im Jahre 1985 eine erfolgreiche Kampagne absolviert hatte, die den
vorangegangenen in nichts nachstand, begann eine überaus turbulente Zeit für den Verein.
Nach 15 Jahren, in den Franz-Josef Malkmus sen. als Präsident und vier Jahre als 1. Vorsitzender den
Verein durch alle Höhen und Tiefen gesteuert hatte, beendete er innerhalb eines Jahres seine Arbeit in der
Vereinsführung. Mit Franz Josef Malkmus sen. verlor der Verein zunächst einen Vorsitzenden und säter einen
Präsidenten der durch seinen tatkräftigen Einsatz und seinem enormen Ideenreichtum den Verein geprägt
hat. Das sich das Vereinsleben und die Veranstaltungen der BNZ in den ersten zehn Jahren so rasch
entwickelten ist unumstritten seinem Engagement und das seiner Familie zu verdanken.
Gründungsmitglied

Franz Josef Malkmus

1. Vorsitzender 1980 - 1984

Präsident 1970 - 1985
1987

1987 gagann für die Bendorfer NarrenZunft eine neue Ära. Auf die Bemühungen des Geschäftsführers Jürgen Rauh, konnte der Bautrupp neue Räumlichkeiten im ehemaligen Bautrupp der Stadt Bendorf, in Mülhofen beziehen. Der Umzug und das Einrichten der neuen Räume brachten sehr viel Arbeit mit sich und nahm auch viel Zeit in Anspruch. Der Bautrupp, unter der Regie von Josef Basten und Jürgen Rauh, leistete in dieser Zeit Enormes. Unser Dank gilt an dieser Stelle aber auch der Familie Kirberger, die bis dato ihren Scheunenboden Jahr für Jahr kostenlos als Lagerraum zur Verfügung stellten. In den darauffolgenden Jahren waren Um - und Aufräumarbeiten stets Wochenendbeschäftigung für die Männer des Bautrupps. Doch auch hierbei kammen Geselligkeit und Spaß nicht zu kurz. Für die Maiwanderung hatte man als Endziel einen festen Platz gefunden . Nach Grillplatz, Römerturm, Botanischer Garten, Schafsstall konnte man nun , Dank Elfriede und Gustav Mildenberger, auf deren Ranch, in der Gemarkung Weitersburg den Maitag ausgiebig feiern. Hierfür sei ihnen herzlichst gedankt.


1988/1989

wurden die Beziehungen zu den Karnevalsfreunden aus Oberbieber intensiviert. Erstmalig nahm die
Bendorfer NarrenZunft am Umzug in Oberbieber teil. Die Garden des Vereins und die Elferrat, der mit seinem Festwagen im Umzug mitfuhr, hatten an diesem Karnevalstag viel Spaß. Seit diesem Jahr tauscht man Jahr für Jahr, Ideen und Erfahrungen aus und der Besuch des Kinderprinzenpaares in der Kampagne ist der Höhepunkt der BNZ-Kindersitzung.
1990

stand dem Verein neuerliche Veränderung ins Haus mit dem Abriss der " Guten Stube Bendorfs , dem Bendorfer Hof, ändert sich auf einen Schlag vieles für den Verein. Nachden man die neue Bleibe, die Turnhalle am Yzeurer Platz gründlich in Augenschein genommen hatte, war man sich einig, dass es sich hier einiger Kraftanstrengungen bedurfte , um aus dieser Halle einen Festsaal zu zaubern. Nachdem Fritz Lenz alles vor Ort vermessen und skiziert hatte , liefen die Vorbereitungen für den ersten "Bunten Abend" in den Räumlichkeiten auf Hochtouren. Hier zeigte der Wagen und Bühnenbautrupp der BNZ zu was sie im Stande sind. Die Arbeit hatte sich gelohnt, denn das Publikum in der ausverkauften Halle fand einen wahren Festsaal vor. Die Neuanschaffung von Dekorationsstoffen, Beleuchtung und Beschallungsanlagen strapazierten die Vereinskasse sehr. Doch auch diese Hürde wurde genommen. Der Auftakt zum Karneval in neuer Umgebung wurde ein voller Erfolg.
1991

Die darauf folgende Kampagne im Jahre 1991 war von weniger Erfolg gekrönt. Trotz aller Schreckensmeldungen in den Medien vom Golf-Krieg, empfanden die Aktiven die Proben und Zusammenkünfte während der Vorbereitung-
phase für die Sitzungen als wilkommenen Ablenkung. Der Kartenvorverkauf gab uns Recht, denn schon viele Tage vor der Veranstaltung, waren die Sitzungen ausverkauft. Mittlerweile schlugen die Emotionen hoch und obgleich wir die Vorbereitungen für die Sitzungen fast abgeschlossen hatten, fühlten wir uns nicht wohl in unserer Haut. Der Vorstand sowie auch viele Aktive waren der Meinung, dass wir trotz aller Vorbereitungen die Veranstaltungen absagen sollten. Eine drei Tage vor unser Sitzung einberufene Versammlung des FBK, an der alle Vorsitzenden der Bendorfer Karnevalsvereine teilnahmen, brachte auch kein klares Wort, die nicht zuletzt wegen der Unentschlossenheit eines einzigen Vorsitzenden. Wenige Stunden vor unserer ersten Veranstaltung erhielt der 1. Vorsitzende Josef Basten einen Anruf, in dem man ihm mitteilte, man würde die Veranstaltung sabotieren. Kurze Zeit darauf meldete sich die Ortspolizei, und legte dem Vorsitzenden nahe, aus Sicherheitsgründen die Veranstaltung abzusagen, da sie ähnliche Anrufe erhalten habe. Für die Karnevalisten aber auch für viele unserer Gäste waren diese Ereignisse unverständlich. Wir widmen diesen Vorkommnissen aus ganz bestimmten Gründen eine solche Ausführlichkeit in unserer Chronik. Wir vermissen die Stimmen derer, die uns Geschmacklosigkeit und Anstandslosigkeit vorwarfen. Eben diese Personen haben sich bis heute angesichts eines Krieges, der vor unserer Haustür tobt, noch nicht zu Wort gemeldet. Weil hier andere Maßstäbe und Interessen gelten. Dieses Verhalten und doppelte Moral ist unserer Meinung an Anstandslosigkeit und Geschmacklosigkeit nicht zu überbieten. Die ausgefallene Kampagne gab uns Zeit zum nachdenken und so wurde auch prompt eine neue Idee geboren. Der 1. Vorsitzende Josef Basten wurde gleich mit reichlich Arbeit bedacht. Aus anfänglich scherzhaften Äußerungen in Bendorf ein zünftiges Oktoberfest auszurichten , wurde über Nacht ernst. Die Bühnenbauer betraten Neuland und an die Stelle der Vereinsfarben traten die Farben weiß-blau. Die Gardrobe der Vereinsfrauen erweiterte sich um ein Dirndl und somit konnte das Oktoberfest in Bendorf starten. Das zwei Tage andauernde Fest, bei dem tolle Unterhaltung, Spitzenmusik, eine riesige Tombola und zivile Preise geboten wurde, war ein voller Erfolg.
1992

trat Jürgen Rauh das Amt des 1. Vorsitzenden an. Das Jahr 1992 stand ganz im Zeichen des Prinzenpaares, welches für diese Zeit die Regentschaft in Bendorf antrat. Franz-Gerd Kraemer und seine Frau Marie-Luise wandten sich schon früh mit ihrem Vorhaben an den Vorstand und wir versprachen sie tatkräftig zu unterstützen. Anlässlich des " Bunten Abends " fand die Proklamation statt, die nach sieben Jahren ohne närrischen Regenten unvergesslich bleibt.Den enormen Zuspruch den die Garden des Vereins erfuhren, brachten den Trainerrinnen Hildegard Weiler und Silvia Zeidler aber auch den neuen Vorsitzenden einiges Kopfzerbrechen. Die Kindergarde war binnen kürzester Zeit auf das Doppelte angewachsen, desgleichen das Jugend - und BNZ-Ballett. Die Uniformen von fast 50 Tänzerinnen im Alter von 5-20 Jahren mußten umgeändert oder neu angefertigt werden. Im Jahre 1992 hatte die Bendorfer NarrenZunft einen weiteren Jubilar in ihren Reihen. War es 1990 Willi Hasse, der viermal elf Jahre in der Bütt Stand, so konnteRudolf Reichert dreimal 11 Jahre in dieser Kampagne feiern.
1993

Zu Ehren des Prinzenpaares richtete die Bendorfer NarrenZunft am 30.1.1993 einen Prinzenball aus, bei dem Vereinsmitglieder und Gäste ausgelassen feierten. 1993 formierte sich das Männerballett der BNZ neu. Unter Leitung von Gaby Eisenhut wurden die Auftritte dieser Truppe zum Höhepunkt einer jeden Veranstaltung.
1992/1993 feierte die Bendorfer NarrenZunft 2x11 Jahre. Am Bunten Abend, den 13.11.1993 wurden Gründungsmitglieder und Aktive der ersten Stunde geehrte. Präsident Rudolf Friedrich zeichnete 23 Mitglieder mit der eigens hierfür gefertigten Ehrennadel der BNZ aus. Die Sitzungskampagne 1993 war sehr erfolgreich und die positive Entwicklung der Vereinsfinanzen ließ manche Neuanschaffung zu. Die Garde bekam neue Tanzröcke und der Fuhrpark des Vereins wurde erweitert. Mitlerweile nennen wir vier Festwagen unser eigen, die Jahr für Jahr mit neuen Aufbauten versehen werden. Ein geschlossener Transportwagen, der mittlerweile notwendig wurde um einen schnellen und schonenden Transport der Bühnen - und Saaldekoration zu gewährleisten, wurden ebenfalls gekauft.



1994/1995

1994 legte Jürgen Rauh sein Amt in jüngere Hände und an seine Stelle trat Siegfried Schwarz.
Auch fand ein Wechsel im Amt des Präsidenten statt. Rudolf Friedrich seit 1985 Präsident der BNZ
übergab das Amt an den seit Gründung der Bendorfer NarrenZunft aktiven Mitglied Franz Hübgen.
Die Aktivitäten in dieser Kampagne standen ganz im Zeichen der 25-Jahrfeier.Vieles musste besprochen werden ,doch bei all dieser Arbeit kam das Vergnügen nicht zu kurz. Am 25.6.1995 folgten fast 30 Mitglieder der BNZ einer Einladung des Karnevalvereins Burgen.Die ein Jahr zuvor gewonnenen Freunschaft wurde mit diesem Besuch fortgesetzt. 4 Monate zuvor waren das Männerballett und Willi Hasse eingeladen, um bei der Sitzung in Burgen mitzuwirken. Die zusammen verbrachten Stunden, ob in Burgen oder in Bendorf sind für alle Beteiligten unvergessen. Der große Jubiläumsabend " 25 Jahre Bendorfer NarrenZunft " konnte beginnen.
1996


Nach erfolgreicher Kampagne führte die Bendorfer NarrenZunft erstmalig in der Vereinsgeschichte am Oktoberfest einen Umzug durch. Nach langen Jahren kam das Prinzenpaar endlich wieder aus den Reihen der Bendorfer NarrenZunft. Die aktiven Mitglieder der BNZ Claus Mölich und Annika Boos übernahmen die närrische Regentschaft in Bendorf.







Prinz Claus der I. und

       Prinzessin Annika die I.

               von der närrischen Zunft.
1997/1998

Am Mittwoch, den 25.06.1997 wurde unserem Vereinsmitglied Käthe Schmidt im Bendorfer Rathaus unter reger Teilnahme der Bevölkerung die Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz vom Landrat
Berg-Winters verliehen. Einen tollen Erfolg erzielten am 1.2. 1998 die BNZ-Kids bei einem Tanzturnier in Lahnstein. Unter 70 teilnehmenden Tanzgruppen belegten unsere BNZ-Kids den 2. Platz und erhielten dafür einen schönen Pokal. Beim Bendorfer Schützenfest am 4.Juli. und 5.Juli. belegte unser Vereinsmitglied Jürgen Rauh den 1. Platz in der Einzelwertung. Mit ca. 30 Personen beiteiligte sich die BNZ 1998 erstmalig beim RKK Tag in Herschbach. In dieser Session wurden bei den Sitzungen eine neue Hallendeko und das von Fritz Lenz neu kreierte Bühnenbild erstmalig eingesetzt. Die BNZ hat auch zu einer alten Tradition zurück gefunden. Der Hoppeditz, verkörpert von Annika Boos, eröffnet die Sitzung und begleitete quirlig und munter die Vortragenden auf und von der Bühne. Nach nunmehr drei Jahren ging die ordenlose Zeit zu Ende. Ein origineller Karnevalsorden, von Fritz Lenz entworfen, wurde allen Aktiven vor unter hinter der Bühne vom Sitzungspräsidenten Franz Hübgen und seinem Elferrat verliehen. Eine weitere Gruppe in der BNZ wurde gegründet, die BNZ-Zwerge. Unsere kleinsten in der Bendorfer NarrenZunft. 14 Kinder gehören der Gruppe an. Trainiert von Susanne Müller folgten erste Auftritte bei der Kinder - u. Seniorensitzung.







1997

Das Bendorfer Kinderprinzenpaar

Kinderprinz Stefan der I.

       von der KUK Burg und
               
               Prinzessin Kathrin die I.

                       von der närrischen Zunft
1999/2000

Erstmalig war auch das Fernsehen vertreten. Der Kanal 10 zeichnete die hervorragende Pantomie als Charly Chaplin auf, welche in den nächsten Tagen auf Kanal gesendet wurde. Der 23.02.2000 war für unseren Ehrenvorsitzenden und Gründungsmitglied Willi Hasse ein ganz besonderer Tag. Beim Kreisnarrentreffen in Mayen wurde ihm vom Landrat Albert Berg-Winters der begehrte „Kreiswackes“ verliehen. Am 21.05.2000 wurde das BNZ-Tanzpaar Stefan Michels und Michaela Breuer Westerwaldmeister in Simmern. Am 28,05.2000 nahmen das Tanzpaar und das Solomariechen Melanie Lang mit ihrem Solotanz beim Tanzturnier „rund ums Deutsche Eck“ teil. Stefan Michels und Michaela Breuer ertanzten sich den zweiten Preis und Melanie wurde siebte. Nun stand ein weiteres Ereignis der besonderen Art auf dem Programm. Der 30 jährige Geburtstag der Bendorfer NarrenZunft wurde am 16.09.2000 im Katholischen Pfarrheim gefeiert.
2001

Am Mittwoch, den 14.02.2001 stand ein Ereignis der besonderen Art im Terminkalender. Zum ersten Mal seit Bestehen, fand das Kreisnarrentreffen in Bendorf statt. Viel Arbeit und Ablauforganisation war im Vorfeld zu bewältigen um etwa 800 Narren in der Bendorfer Gymnasiumhalle betreuen zu können. In dieser Mammutaufgabe war die BNZ voll eingebunden. Viele fleißige BNZ-Mitglieder standen dem FBK zur Seite.
Das Männer - u. Showballett der BNZ traten mit ihren neu einstudierten Tänzen auf.
2002

Den Rosenmontagszug 2002 bereicherte die Bendorfer NarrenZunft als größte Abordnung, mit einen sehr schönen vom Fritz Lenz und seinen Mannen geschaffenen Elferratswagen, einer riesigen Fussgruppe mit sehr schönen Wild West Kostümen und den Garden mit ihren Gardeuniformen und Showtanz Kostümen. Es war ein wirklich prachtvolles Bild, wie sich die BNZ den tausenden Zuschauern am Zugweg präsentierte.
2003

Nach einer erfolgreichen Kampagne 2003 stand für 47 Vereinsmitglieder der am 25.05.2003 begannene RKK-Tag auf dem Programm. Um 10:45 Uhr ging es vom Vereinslokal Niederhof mit dem Bus nach Neuwied. Abordungen vom Elferrat, den Frauen in ihren blauen Kostümen und dem Jugendballett nahmen an diesem Spektakel teil. Es war für alle ein sehr schöner Tag.
2004

Im Jahr 2004 stand nicht nur Karneval auf dem Programm. Nach einer gelungenen Session wurde am 10. und 11 Mai, 800 Jahre Kirchengemeinde St. Medard gefeiert. Die Bendorfer NarrenZunft war von Anfang an in die Vorbereitungen für die diversen Veranstaltungen und Markttage mit eingebunden. Mit einem Marktstand " Landsknechte und Lagerleben " nahm die BNZ am 10.07.2004 an dem historischen Markt teil. Dazu besorgte Heinz Breuer originalgetreue Kostüme aus dem Fundus des Stadttheaters Köln. Sportlich betätigten sich einige BNZ-Mitglieder am 04.09.2004 beim Fußballturnier des TV Mülhofen. Am Ende belegte die Manschaft der Bendorfer NarrenZunft den vierten Platz.
2005

Sitzungspräsident Franz Hübgen wurde nach 10 jähriger Präsidentschaft auf der Bühne verabschiedet
und übergab sein Amt und die Präsidentenkette an Heinz Breuer. Franz Hübgen hat das Amt des Präsidenten stets mit größter Sorgfalt ausgeführt. Die BNZ sagt " recht herzlichen Dank " dafür. Der neue Präsident der BNZ, Heinz Breuer, führte gekonnt, engagiert und voller Esprit durch das Programm. Am Sonntag den 25.05.2005 feierte der MGV 1844/46 Bendorf sein 160-jähriges bestehen. Der MGV veranstaltete unter anderem ein Freundschaftssingen. Für die BNZ nahm die A-capella-Gruppe Boos Bars Bubscher unter der Leitung von Stefan Boos teil. Das Publikum war von dem Gesang der Gruppe begeistert und zeigte die mit einem großen Applaus. Auch die Bewirtung wurde von Mitgliedern der BNZ übernommen. Zur Auflockerung des Programms trat die BNZ-Garde mit ihrem Showtanz " Moulin Rouge " . Die Mädchen ernteten viel Beifall. Am Samstag den 04.07.2005 trafen sich die Vorstandsmitglieder beim Vorsitzenden Siggi Schwarz und starteten zu einer zünftigen Planwagenfahrt durch die Gemarkung. Das Wetter war durchwachsen, bewölkt mit ein paar Regenschauern, doch die Fahrerin des Traktors Susanne Müller trozte allen Wiedrigkeiten und chauffierte alle wohlbehalten bis an Ziel. Es war eine tolle Stimmung im Wagen und die Fahrt endete zum gemütlichen Ausklang in Isenburg bei Meisels Teichanlagen in rustikalen Ambiente bei einem guten Essen.
2006

Willi Hasse, Gründungsmitglied, ehemaliger Vorsitzender der Bendorfer Narrenzunft, ex Prinz und Wackes-Träger nahm nach 60 aktiven Jahren Abschied. Er wurde mit alle Ehren und standig ovation durch das Publikum auf der Bühne durch den Sitzungspräsidenten Heinz Breuer verabschiedet. Am 8.4.2006 nahm unsere BNZ-Garde mit Erfolg an dem von den Weitersburger Möhnen veranstaltetem Tanzturnier in der Yzeurer Halle teil. An Christi Himmelfahrt feierte die Städte Partnerschaft Bendorf/Yzeure ihr 20 jähriges Jubiläum. Die BNZ unterstützte mit fleißigen Händen im Saal und hinter der Theke. Das Programm wurde durch den sehr starken Auftritt der Tanz und Gesangsguppe "Blue Luders" bereichert. Sie boten einen super Tanz und das Puplikum hatte seinen Spass.
Die Bendorfer NarrenZunft hat sich an diesem Tag sehr gut präsentiert und ist durch ihre Hilfsbereitschaft in aller Munde. Am 4.11.2006 hieß es wieder Vorhang auf für den Bunten Abend. Alle Aktiven gaben ihr Bestes. Es war ein gelungner und schöner Abend. Das Publikum hatte seinen Spass.Besonders der Auftritt von dat Olga strapazierte die Lachmuskeln. Den Schlusspunkt im Programm setzten die Boos Bar Bubscher mit einer tollen Gesangseinlage. Zum Ende der Veranstaltung wurde es sehr emotional. Der erste Vorsitzende Siggi Schwarz übergab nach 12 jähriger Amtszeit die Verantwortung an Heinz Breuer. Heinz Breuer ist jetzt 1. Vorsitzender und Präsident der Bendorfer NarrenZunft.

Die BNZ dankt Siggi Schwarz für seine unermüdliche Arbeit zum Wohle des Vereins.
2007

Bevor es mit der Kampagne so richtig losging, nahm auch im Jahr 2007 die BNZ mit zwei Manschaften am Soccerturnier in Stromberg teil. Dort herschte wieder einmal eine Bombenstimmung und eine außergewöhnliche Atmosphäre. Die 2. Manschaft der BNZ gewann unter enormen Einsatz aller Spieler das Turnier. Insgesammt nahmen 9 Manschaften an dem Turnier teil. Die Bendorfer NarrenZunft konnten 4 Pokale mit nach Hause nehmen.Das BNZ-Showballett mit ihrem Showtanz " Kölsche Tön " legte einen stimmungsvollen Auftritt beim diesjährigen Ball der Kirmes und Karnevalsgesellschaft, KUK hin.
2008


Am 3.10.2008 ging es für die Boos Bar Bubscher samt Frauen zu unseren Freunden Uschi und Gehard nach Burgen. Die beiden sorgten für einen unvergesslichen Nachmittag. Alle hatten ihren Spass und ihre Freude. Einen weiteren Ausflug unternahm unser Elfferrat. Mit 15 Elferräten und Begleitung ging es pünktlich gegen mittag am 11.10.2008 mit dem Taxi nach Brohl. Von dort mit der Brohltalbahn nach Engeln. Weiter ging es zu Fuss nach Oberzissen mit Blick auf die Burg Ölbrück. Von da ging es mit Zug und Taxi wieder zurück nach Bendorf, und dort wurde bei Spanferkel, Bier und musikalischer Unterhaltung und einem Sketch bis in die Nacht gefeiert. Die Darbietung einer Schulklasse unter Leitung von Lehrer Willi Hasse strapazierte die Lachmuskeln und kam sehr gut an. Freche Kinder und dumme Fragen und auch Antworten gibt es eben auch heute noch. Es war ein gelungener und sehr schöner Tag.
2009

Ein besonderes Highlight im Jahr 2009 war Ausflug der Vortragenden der BNZ . Die 20-köpfige Narrenschar traf sich am 20.6.2009 zu einer Planwagenfahrt. Los ging es gut gelaunt am Yzeurer Platz auf eine einmalige lustige Reise. Leider meinte der Wettergott es nicht gut mit den Reisenden, es Goss in Strömen. Das konnte die ausgelassene Gesellschaft aber nicht erschüttern und so ging es mit viel Gelächter zur ersten Haltestelle, dem neuen Brauhaus in Bendorf. Von dort aus mit einer Rast in der Gemarkung ins " Schau ins Land " und zum Wüstenhof. Dort bereitete man sich bei einer guten Mahlzeit für den Rückweg vor. Einigkaeit macht stark. Das haben die BNZ und die GSK-Stromberg sowie die Garde Grün Weiß Stromberg bewiesen. Alle drei nahmen mit Abordnungen am RKK-Umzug in Bad Ems teil.
Die Bendorfer NarrenZunft war mit 60 Aktiven am Start. Es gingen mit, die BNZ-Kids, die BNZ-Garde, das Showballett sowie dei Elferräte mit ihren Frauen. Danach ging es in die Vorbereitungen für den Bunten Abend. Das Motto für den Bunten Abend 2009 hieß " Ale´ Hopp, die BNZ steht Kopp. Alle Mitwirkenden, ob auf oder hinter der Bühne gaben wieder einmal ihr Bestes und es wurde ein toller Karnevalsauftakt.
2010

Im Jahr 2010 gab der RKK der Bendorfer NarrenZunft die Möglichkeit den diesjährigen Prinzenempfang auszurichten. Für die BNZ war dies eine gute Möglichkeit sich einem breiten Publikum zu präsentieren und zu dem ein paar zusätzliche Euros für die immer knappe Vereinskasse zu verdienen. Das Programm für diesen Abend stellte der RKK zusammen. Die Bühnendeko stellt die Bendorfer NarrenZunft und kam super beim Publikum an. die BNZ-Kids und die BNZ-Garde präsentierten ihre neu einstudierten Tänze. Für beide Seiten war es eine super Veranstaltung. Für die BNZ-Garde ging es im Anschluß mit ihrem neuen Showtanz
" Highway to Hell " zu mehreren Tanzturnieren, bei denen sie immer vordere Plätze belegten.
2011

In diesem Jahr konnte man die BNZ, vertreten durch den 1. Vorsitzenden Heinz Breuer und der Aktiven Vortragenden Hilde Weiler sogar im Radio hören. Antenne Koblenz hatte eingeladen und man konnte sich so einem breitem Hörerkreis vorstellen. Mal anders war der 1. Mai. Zum 40 jährigen Jubiläum der Bendorfer NarrenZunft wurde eine interne Vereinsfeier organisiert. Am Samstag den 30. April feierte wir bis tief in die Nacht. Es war ein sehr schöner und gelungener Tag und Abend. Die Organisatoren haben sehr gute Arbeit geleistet. Die gezeigten alten Bilder und Videos versetzten alle wieder zurück bis in die Anfände der BNZ. Es wurde gelacht, geschlemmt, getrunken und getanzt.


2012

Dä Lausjungworscht wurde geboren - nä gekocht, in die Pelle gedückt, verkleidet und bei Metzger Martin Hemmerle im Laden aufgehängt. Jeder konnte sie nun sehen und auch kaufen. Im Juli fanden wieder die Stadtmeisterschaften der Nichtschützen statt. Organisator wie jeses Jahr war der Schützenverein Bendorf. Die BNZ stellte sechs Manschaften. Alle schnitten gut ab. Besonder Stolz sind wir auf unseren 2. Vorsitzenden Gerhard Weiler. Mit 49 Punkten konnte er den Einzelwettbewerb für sich entscheiden. Anstatt des Bunten Abends startete die BNZ mit einem neuen Konzept in die Karnevalssession. Mit einem Party-Bash unter dem Motto Karneval meets Holiday und mit internationalen sowie einheimischen Karnevalstars wurde es eine tolle Veranstaltung.
2013

Als absoluter Neuling ging die BNZ im September beim Benefiz-Lauf im Sayner Schloßpark erstmalig an den Start. Mit der Teilnahme wurde die Jugendarbeit der Bendorfer Vereine gefördert. Für die die BNZ liefen 34 Aktive Mitglieder im Alter von 5 - 60 Jahren insgesammt 322 Kilometer für die eine stattlich Summe zustande kam.
2014

4x11 Jahre Bendorfer NarrenZunft

Die BNZ-Narrenparty ist das neue Format für die Karnevalseröffnung der Bendorfer NarrenZunft. Sie startet erstmals am Samstag, 8. November, um 19.11 Uhr in der Stadthalle in Bendorf. Bunt geschmückt, mit Stehplätzen und Sitzgelegenheiten begleitet von leckeren Cocktails von „Cocktail on Tour“ und einem grandiosen Programm zeigte das Team der BNZ, wie man Tradition und Moderne gekonnt verbindet. Gemeinsam feiern und lachen, das war das Motto für den Abend. Der RTL2-DJ Peter Henninger führte musikalisch durch den Abend. Umrahmt wurde das Programm hauptsächlich von den bekannten und beliebten „Showstars“ der Bendorfer NarrenZunft, die mit viel Ausdruck und Leidenschaft ihr Können mal wieder unter Beweis stellte. Das „Stadtsoldatenkorps Remagen 1937“ bereicherte erstmalig das Programm der BNZ . Als neuer Star des Schlagerfox heizte „Pat“ dem Publikum dann bis zuletzt mächtig ein. Im gesamten war es eine tolle und gelungene Veranstaltung, welche vom Publikum gerne angenommen wurde.
2015

Im Zusammenhang der 44 Jahr-Feier startete die Bendorfer NarrenZunft zu einem Familientag nach Bitburg.

Wo der RKK die Hofnarren und die Bläck Föös präsentierte.

Es war ein sehr schöner Nachmittag.

Auf der Jahreshauptversammlung wurde Jürgen Rauh zum Ehrenmitglied ernannt.

Nach allen Aktivitäten unter der Leitung des ersten Vorsitzenden Heinz Breuer.

Stunden vor diesem Auftritt hatte BNZ-Vorsitzender Heinz Breuer die Narrenparty eröffnet, bei der DJ Peter Henninger, bekannt aus der Aftershow-Party beim ZDF und zahlreichen Auftritten in Oberbayern und auf Mallorca, für die passende Musik und Moderation sorgte.

Nach dem Warm-up durch Tanzen in der kleinen Disco-Arena in der Hallenmitte begann das Showprogramm.

Die BNZ-Kids, sie werden trainiert von Gabi Eisenhut und Rosi Theis, präsentierten ihren neuen Gardetanz. Sie können aber auch Showtanz und ähnliches. „Flieger“ nennt das BNZ Showballett seinen neuen Tanz mit exzellenten Kostümen und fetziger Musik, den Silvia Bell einstudierte.

Nach Afrika entführte das BNZ-Männerballett " DieWalters" in Baströckchen. Die Truppe wilder junger Männer, die eine Mischung mit Slapstick boten, wurden tänzerisch gezügelt von Patrik Grell und Mattias Letschert.

Und dann kamen die Jungs vom Berg: Der Musikverein Stromberg unter Dirigent Maik Schöneberg brachte gemeinsam mit dem Dudelsackspieler Peter Klump von der Gruppe „Rhine Circle Pipes and Drums“ zu dem Instrument passende Lieder wie zum Beispiel Highland Cathedral und Amazing Grace zu Gehör. Musikalisch waren auch die weiteren Auftritte von Sabine Weber, die Bendorferin sang neue deutsche Schlager und Claudia Lino. Diese deutsch-italienische Sängerin und Songwriterin präsentierte in Bendorf bereits Lieder aus ihrem brandneuen Debütalbum „Tutti Colori“.

Schließlich kam der Star des Abends: Ina Colada. Dieses 29-jährige Energiebündel aus dem Ruhrgebiet ist der meist gebuchteste und erfolgreichste weibliche Partyact und eroberte die Herzen der Fans von Flensburg bis nach Bayern, von Mallorca bis hin zum Goldstrand mit unglaublicher Power, die sie auch in Bendorf zeigte. Ina Colada wurde zum Newcomer 2013 gekürt und gewann den „Ballermann Award“. Dieses Ballermannfeeling brachte sie bei der BNZ-Narrenparty dann auch in die Bendorfer Stadthalle.

Dazu passten auch die attraktiven farbigen Girls von Cocktail on Tour, die im knappen neonfarbenen Outfit an der karibisch dekorierten Bar einen Cocktail nach dem anderen mixten. Zum Gelingen dieser Narrenparty trugen aber noch zahlreiche freiwillige Helfer unter anderem an der Theke und bei der Bewirtung bei. Die Spielleitung und Programmgestaltung lagen in den Händen von Monika Boos, Gabi Eisenhut und Michaela Michels.

ging man in die Vorbereitungen der Neuwahlen 2016.
2016

Im April startete die BNZ die 70 ziger Schlager-Move. Es war eine sehr erfolgreiche Veranstaltung.

Nach erfolgreicher Kampagne traf man sich zur Jahreshauptversammlung auf der Kay Wilms zum ersten Vorsitzenden gewählt wurde.

Zur Kirmes ließ die BNZ eine alte Tradition aufleben und nahm mit dem alten Bierwagen der Firma Cristandt teil.

Im Juni 2016 nahm eine aus 65 Mitgliedern bestehnde Gruppe der BNZ am Festzug
des KVB-Burgen teil. Der sein 55 - jähriges Bestehen feierte.

Im Oktober machten die BBB`s ihre jährliche Gruppentour nach Viechtach. Dort haben sie an der Schmankerltour teilgenommen und die anwesenden Wanderfreunde mit ihren Stimmen begeistert.

2017

Große Veränderung in 2017 die Bendorfer NarrenZunft hat die Wagenbauhalle von der Stadt gekauft. So mit können wir weiterhin dort unsere Karnevalswagen bauen.

Im Oktober startete die Bendorfer NarrenZunft in der Bierschmiede Bendorf ein Oktoberfest. Es war eine gelungene Veranstaltung.

Irmgard Basten wurde auf der Jahreshauptversammlung zum Ehrenmitglied ernannt.
2018

Im Anschluß an die Kampagne traf man sich am 16.05.2018 zur Jahreshauptversammlung auf der Joachim Boos zum ersten Vorsitzenden gewählt wurde. Wie im jedem Jahr unterstützte die BNZ mit helfenden Händen beim Festival
" Summer in the City " und beim Schützenfest des Schützenvereins.

Erstmalig beiteiligt sich die Bendorfer NarrenZunft an der Gestaltung der karnevalisischen Veranstaltung bei der AWO.


2019

Am 16.02. wurde Bendorf Grün-Weiss und Rut-Wieß und die BNZ präsentierte erstmals ganz Linz
auf der Narrenbühne. Das Showballett tanzte nach einigen Jahrzehnten ihren letzten Tanz.

Die Damen u. Herrensitzung fanden erstmalig in der Yzeurer Halle statt.

Joachim Boos als erster Vorsitzender sowie einige andere Vorstandsmitglieder legten auf der
Jahreshauptversammlung ihr Amt nieder.

Alle Posten wurden neu besetzt, sowie Heinz Breuer zum neuen ersten Vorsitzenden gewählt.



Am 21.12. gestaltete die BNZ gemeinsam mit der KUK und dem Team vom Kaffeeklatsch den Weihnachtsklatsch.